Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 23.11.2015 11:54 Uhr

Diplomatie/Italien/Wallner/Sonderegger

Botschafter von Italien absolvierte seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg

Gemeinsamer Informations- und Gedankenaustausch mit Landeshauptmann Wallner und Landtagspräsident Sonderegger im Landhaus

Bregenz (VLK) – Seit September 2013 ist Giorgio Marrapodi Botschafter der Republik Italien in Österreich. Am Montag (23. November) absolvierte der erfahrene Diplomat seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg. Er wurde im Landhaus in Bregenz von Landeshauptmann Markus Wallner und Landtagspräsident Harald Sonderegger begrüßt. Im Mittelpunkt der Gespräche standen politische und wirtschaftliche Fragen.

Für den stark exportorientierten Produktions- und Wirtschaftsstandort Vorarlberg ist Italien nach Deutschland und der Schweiz der drittwichtigste Absatzmarkt. Sechs Prozent aller Vorarlberger Ausfuhren gingen 2014 nach Italien. Das sind Waren und Güter im Wert von immerhin rund 525 Millionen Euro, die heimische Unternehmen in die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone geliefert haben. Im Vergleich zum Jahr 2013 ist das ein Plus von 5,4 Prozent. Demgegenüber beliefen sich Vorarlbergs Importe aus Italien auf knapp 400 Millionen Euro.

   Aktuell befindet sich Italien in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. Drei Jahre Rezession liegen hinter dem Land. Die Wirtschaftsleistung legte von Juli bis September 2015 gerade einmal um 0,2 Prozent zu. Im September belief sich die Arbeitslosenquote auf 11,8 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit lag bei 40,5 Prozent. Für 2016 sagt die EU-Kommission der italienischen Wirtschaft ein Wachstum von 1,5 Prozent voraus.

Zur Person: Giorgio Marrapodi

   Der studierte Jurist Marrapodi (Jahrgang 1961) trat 1987 in den diplomatischen Dienst Italiens ein. Zunächst arbeitete er in der Generaldirektion für Emigration und Soziale Angelegenheiten im italienischen Außenministerium. Danach war Marrapodi unter anderem in Bukarest, bei den Vereinten Nationen in New York, bei der EU in Brüssel, in Madrid und im Generalsekretariat des Italienischen Außenministeriums tätig. Am 24. Mai 2013 wird er vom italienischen Ministerrat zu Italiens Botschafter in Österreich bestellt. Marrapodi ist Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens der Italienischen Republik (Commenda) und des Großoffizierskreuzes des Souveränen Malteser Ritterordens.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang