Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 17.3.2016 15:03 Uhr

Verkehr/Mobilität/Fahrrad/Rauch

Auf die Räder, fertig, los!

Auftakt zum RADIUS Fahrradwettbewerb 2016 – LR Rauch: Fixe Größe in der Vorarlberger Mobilitätslandschaft

Bregenz (VLK) – Der RADIUS Fahrradwettbewerb des Landes Vorarlberg startet am Freitag, 18. März mit vielen neuen Angeboten in die neue Radsaison. Gesünder, umweltfreundlicher und mit mehr Spaß zur Arbeit oder in die Freizeit und die Chance auf tolle Preise: Darum geht es beim Fahrradwettbewerb. Sportliche Höchstleistungen sind nicht gefragt. Im Vordergrund steht, das Auto mal zu Hause zu lassen und die Freude am Radfahren.

   "Der Fahrradwettbewerb ist mit jährlich 10.000 Teilnehmenden  inzwischen eine fixe Größe in der Vorarlberger Mobilitätslandschaft", betonte Landesrat Johannes Rauch bei der heutigen (Donnerstag, 17. März) Pressekonferenz in Bregenz: "Über 250 Gemeinden, Betriebe, Vereine und Schulen nehmen 2016 als Veranstalter des Fahrrad-wettbewerbs teil und laden zum Mitradeln ein. Jede Person erwarten 800 Kilometer fahrradtaugliche, attraktive Wege. Für noch mehr Übersichtlichkeit sorgen die kostenlose Radkarte des Landes, das Rad-Navi und der online Routenplaner."

2016 bringt zahlreiche Neuerungen im Fahrradwettbewerb

  
Neben dem Radius bekommt auch die Trägerkampagne "Fahrrad Freundlich" eine Frischzellenkur verpasst: neuer Name, neues Logo und frischer Wind in der Gesamtkommunikation machen Lust auf die Fahrradsaison 2016. Seit heuer können im RADIUS auch  persönlichen Ziele gesetzt (z.B. zur Fußballweltmeisterschaft nach Paris oder rund um den Bodensee radeln)  und ein  Kilometervergleich mit ähnlichen Radfahrtypen (z.B. Wiedereinsteiger, Alltagsradler, Sportler) gemacht werden.  Wettbewerbsbegeisterte können auch spielerische Wettfahrten mit Freunden oder im Team machen. 

   Die Stadt Bregenz beteiligt sich seit 2009 als Veranstalterin am Fahrradwettbewerb. "Durch den spielerischen Ansatz gelingt es uns, den Menschen Lust aufs Radfahren zu machen. Ziel ist es, die hohe Beteiligung von 500 Personen aus dem letzten Jahr noch weiter zu steigern", sagte Bürgermeister Markus Linhart. Dazu wird unter anderem im Rahmen des Bregenzer Fahrradmarkts am Samstag den 16. April die Werbetrommel gerührt. In der Verkehrspolitik der Landeshauptstadt Bregenz genießt die Radverkehrsförderung einen hohen Stellenwert, betonte Linhart. So wurden wichtige Radverkehrsprojekte wie die Radbrücke nach Hard, die Verordnung der Klostergasse als Fahrradstraße oder der schrittweisen Ausbau des Pipeline-Radwegs aktiv unterstützt.

   "Die Unterstützung eines umwelt- und anrainerfreundlichen Mobilitätsverhaltes ist den Vorarlberger Raiffeisenbanken ein großes Anliegen," erläuterte Stephan Marent von der Raiffeisenlandesbank. "Wir nehmen deshalb heuer mit allen Vorarlberger Banken  am Fahrrad Wettbewerb teil und werden sogar einen kleinen internen Wettbewerb um die radfreundlichste Bankstelle durchführen."

Weitere Informationen: www.fahrradwettbewerb.at   

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang