Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 1.4.2016 14:28 Uhr

Verkehr/Fahrrad/E-Bike/Rauch

Mit dem E-Bike sicher unterwegs

Tipps für den richtigen Umgang mit dem Elektro-Fahrrad

Dornbirn (VLK) – Die steigende Nachfrage für E-Bikes hat dazu geführt, dass bereits sieben Prozent der gesamten Fahrradfahrten mit dem E-Bike zurückgelegt werden – "mit stark steigender Tendenz", sagte Mobilitätslandesrat Johannes Rauch heute (Freitag, 1. April) bei einem Pressegespräch auf der Messe Dornbirn. Der Umgang mit dem E-Bike will aber gelernt sein.

Pedelecs mit einer zulässigen Leistung bis 600 Watt und einer Bauartgeschwindigkeit bis max. 25 km/h gelten laut Kraftfahrgesetz als Fahrrad. Mit dem Pedelec werden durchschnittlich höhere Geschwindigkeiten erreicht. Deshalb will der Umgang mit dem E-Bike auch gelernt sein. Der Anteil der Erwachsenen und älteren Menschen bei den verletzten Radfahrern ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Dass das auch im Zusammenhang mit der E-Bike-Nutzung stehen kann, zeigt die Altersverteilung von verunglückten E-Bikerinnen und -Bikern in Österreich. Im Zeitraum 2010-2014 waren 86 Prozent der verunglückten E-Bikerinnen und -Biker älter als 45 Jahre.



  
    Landesrat Rauch freut sich deshalb, dass gemeinsam mit den Verkehrserziehungspartnern (Sicheres Vorarlberg, Kuratorium für Verkehrssicherheit, ÖAMTC, Aktivzentrum Bregenzerwald) und dem Fahrradfachhandel die Initiative "Mit dem E-Bike sicher unterwegs" gestartet werden konnte. In einem Informationsfolder werden Tipps für den richtigen Umgang mit dem E-Bike zusammengefasst. Dieser liegt beim Fahrradfachhandel auf.

Die richtige Auswahl des E-Bikes und Probefahrt

  
 "Als erstes sollten Personen sich überlegen, welche Funktion Ihr E-Bike erfüllen sollte", erläuterte Lutz Schmelzinger, Anbieter von Fahrtrainings und E-Bike Experte beim Aktivzentrum Bregenzerwald. Mittlerweile gibt es individuell angepasste Modelle für jeden Gebrauch. "Nach dem Kauf gilt es, sich langsam an das E-Bike zu gewöhnen", betonte Mario Amann von der Inititiative Sicheres Vorarlberg. Sicheres Vorarlberg bietet dazu spezielle Trainings an. Neben dem Üben der richtigen Fahrtechnik und Pflege bzw. Instandhaltung Ihres Pedelecs werden auch wertvolle Tipps, wie z.B. "Wie erhöhe ich die Akku-Kilometerleistung?" von Expertinnen und Experten weitergegeben. Weitere Informationen und Kontaktdaten dazu unter www.sicheresvorarlberg.at  abrufbar.

Empfehlung "Licht am Tag" und "Tragen eines Fahrradhelmes" 

   Durch die entspannte Haltung und dem langsamen Treten der Pedale werden E-Bike Fahrer von anderen Fahrzeuglenkerinnen und -lenkern oftmals in Ihrer Geschwindigkeit unterschätzt, was gerade an Kreuzungen immer wieder zu gefährlichen Situationen führt. Um diesen vorzubeugen wird das Fahren mit Licht auch am Tag empfohlen. Mit dieser Maßnahme, die übrigens kaum Auswirkungen auf die Kilometerleistung hat, können andere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer die E-Bike Fahrerinnen und -Fahrer besser einordnen. Weiters wird empfohlen, die Sichtbarkeit mit einer reflektierender Bekleidung zu erhöhen. Aufgrund der höheren Geschwindigkeiten wird beim Lenken eines E-Bikes auch das Tragen eines Fahrradhelmes empfohlen.

Weitere Informationen unter www.vorarlberg.at/fahrrad

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang