Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 17.1.2017 16:42 Uhr

Politik/Diplomatie/Japan/Wallner

Botschafter von Japan absolvierte Antrittsbesuch in Vorarlberg

Informations- und Gedankenaustausch mit Landeshauptmann Wallner im Landhaus

Bregenz (VLK) – Kiyoshi Koinuma, seit Anfang Oktober 2016 Botschafter von Japan in Österreich, absolvierte am Dienstag (17. Jänner) seinen Antrittsbesuch in Vorarlberg. Im Landhaus in Bregenz wurde der Diplomat von Landeshauptmann Markus Wallner begrüßt. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen verschiedene wirtschaftliche und politische Fragen.

Im Rahmen des Informations- und Gedankenaustausches betonte Wallner die freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern, die "auch in Zukunft gepflegt und weiter ausgebaut werden sollen". Daneben brachte der Landeshauptmann die wirtschaftliche Zusammenarbeit zur Sprache. Aus Vorarlberg wurden im ersten Halbjahr 2016 Waren im Wert von mehr als 52 Millionen Euro nach Japan exportiert. Umgekehrt wurden aus Japan Güter im Gesamtwert von mehr als 38 Millionen Euro importiert. Japan liefert vor allem Straßenfahrzeuge, aber auch elektrische Maschinen und Geräte.

   Als hoch industrialisierte Länder stünden Japan und Vorarlberg vor ähnlichen Herausforderungen, führte Wallner weiter aus. Als Beispiele nannte er die Erschließung von erneuerbaren Energiequellen, die Sicherung des öffentlichen Wohlstands in Anbetracht von Alterung und einer weltweit konjunkturell eher bescheidenen Entwicklung. Der Landeshauptmann erinnerte daneben an die Verbindungen, die zwischen Vorarlberg und Japan bestehen. Städte- bzw. Gemeindepartnerschaften gibt es zwischen Hakuba-Habbo (Nagano) und Lech sowie Myoko (Niigata) und Schruns-Tschagguns. Insgesamt bestehen 28 Partnerschaften zwischen japanischen und österreichischen Gemeinden.

Botschafter Kiyoshi Koinuma

  
Kiyoshi Koinuma, geboren am 29. Juni 1955, absolvierte 1978 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Keio Universität in Tokyo erfolgreich das Abschlussexamen. Gleich darauf trat er in das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten ein. Als Botschaftssekretär arbeitete er von Juli 1981 bis April 1983 an der Japanischen Botschaft in Österreich. Es folgten mehrere weitere Karriereschritte, ehe Koinuma im Jänner 1999 Botschaftsrat bei der Ständigen Vertretung Japans bei den internationalen Organisationen in Wien wurde. Ab 2001 war er Botschaftsrat und, einige Monate später, Gesandter an der Japanischen Botschaft in Myanmar. 2003 wurde er zum stellvertretenden Generaldirektor des Japanischen Nationalarchivs bestellt. Ab August 2004 leitete er stellvertretend das Department für multilaterale Zusammenarbeit im Büro für konsularische Angelegenheiten. Ein Jahr später übernahm Koinuma das Amt des Generaldirektors der regionalen Einwanderungsbehörde der Stadt Sapporo. Ab April 2008 war er als Gesandter an der Japanischen Botschaft in Deutschland eingesetzt. Ab Jänner 2010 leitete er das Generalkonsulat von Japan in Düsseldorf. Bevor Koinuma im Oktober 2016 zum Botschafter Japans in Österreich ernannt wurde, vertrat er in derselben Funktion die japanischen Interessen in Sambia.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang