Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 24.5.2017 15:14 Uhr

Verkehr/Radweg/Rüdisser/Rauch

Wichtiger Lückenschluss im Radwegnetz

LSth. Rüdisser und LR Rauch: „Bedeutende Verbindung für Alltagsradlerinnen und –radler“

Feldkirch/Rankweil (VLK) – Heute, Mittwoch, erfolgte die offizielle Verkehrsübergabe des gemeindeüberschreitenden Radwegs Runastraße (Feldkirch) und Sankt-Anna-Weg (Rankweil). „Damit konnte eine Lücke im Vorarlberger Radwegnetz geschlossen und eine Gefahrenstelle für Radlerinnen und Radler behoben werden“, betonten Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Mobilitätslandesrat Johannes Rauch.

„Der fehlende Radweg an dieser Stelle war uns schon länger ein Dorn im Auge“, sagte Landesrat Rauch. Bisher endete die Radinfrastruktur (Rad- und Gehweg) auf Feldkircher Gemeindegebiet auf Höhe Leusbündtweg. Aus Richtung Rankweil wurde eine Weiterfahrt vom Sankt-Anna-Weg kommend durch die L52 unterbrochen. Die fehlende Radinfrastruktur an dieser Stelle sowie das hohe Verkehrsaufkommen an der L52 und keine abgesicherte Querungsmöglichkeit bildeten große Hemmnisse für die Radfahrerinnen und Radfahrer. „Auch aufgrund der Betriebsgebiete in der Runa und in Brederis ist die grenzüberschreitende Landesradroute eine wichtige Verbindung für die Pendlerinnen und Pendler“, betonte Rüdisser. „Für die Alltagsradlerinnen und –radler, aber auch für den Freizeitverkehr eröffnen sich neue Möglichkeiten“, ergänzte Landesrat Rauch.

   Errichtet wurden ein rund 500 Meter langer Rad- und Fußweg parallel zur Landesstraße und den beiden Gemeindestraßen. Die Bauarbeiten beinhalteten auch die Errichtung einer Brücke über den Mühlbach und die Einrichtung eines gesicherten Übergangs mit Mittelinsel auf der L52. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 360.000 Euro. Davon werden knapp 290.000 Euro vom Land getragen, den Rest teilen sich Feldkirch und Rankweil auf.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang