Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 29.11.2017 19:00 Uhr

Integration/Jugend/Kultur/Ausstellung/Schwärzler/Wiesflecker

"Kunst, Toleranz und Flucht" aus der Sicht von Jugendlichen

Ausstellungseröffnung im Landhaus mit LR Wiesflecker und LR Schwärzler

Bregenz (VLK) – In der Ausstellung "Kunst, Toleranz und Flucht" präsentieren Jugendliche vom Haus Said der Caritas Flüchtlingshilfe und dem Verein START-Vorarlberg gemeinsam ihre künstlerischen Arbeiten. Gezeigt werden Werke aus zwei unterschiedlichen Projekten, die thematisch zusammenpassen und jeweils von jungen Menschen mit fremden Wurzeln gestaltet wurden. Bei der Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 29. November, im Landhaus in Bregenz dankten und gratulierten Landesrat Erich Schwärzler und Landesrätin Katharina Wiesflecker allen Beteiligten.

Im Rahmen des Projekts "lebens.linien/grenzen der belastbarkeit" haben unbegleitete

minderjährige Flüchtlinge, die von der Caritas im Haus Said betreut werden, mit dem Kunstpädagogen Marco Ceroli und dem Kunsthaus Bregenz zusammengearbeitet. Ziel war es, auf künstlerische Weise die geradlinigen, vermeintlich perfekten Strukturen der europäischen Gesellschaft aufzulösen – durch etwas Neues und Unförmiges. Es sollte bewusst provozieren und die Frage aufwerfen, wo unsere Toleranz liegt. Den Jugendlichen war es wichtig, ihre Bilder geradlinig und verständlich zu gestalten.

Mit dem Stipendienprogramm von START-Vorarlberg werden engagierte Schülerinnen

und Schüler mit Migrationshintergrund zu einer höheren Schulausbildung ermutigt. Die jungen Menschen haben zusammen mit dem Künstler Hans Schwärzler das Projekt "Früher-Heute-Zukunft" gestaltet. Die Tatsache, dass diese Jugendlichen in ihrem Leben bereits viele Türen durchgehen mussten, ihnen auch viele Türen verschlossen blieben, erleichterte die Motivsuche. Wohnzimmertüren als Kunstobjekte zu verwenden, war naheliegend und passend. Wichtig war dabei, dass die jungen Kunstschaffenden das Erlebte, die Gegenwart und ihre Wünsche an die Zukunft offenbaren konnten, ohne dabei ihre eigene Identität zu veröffentlichen. Anonym und in totaler Freiheit mit Pinsel und Farbe zu sprechen, stellvertretend für vermutlich viele andere junge Menschen in unserer Gesellschaft.

Die künstlerischen Werke von jungen Flüchtlingen und von START-Stipendiatinnen/ Stipendiaten in einer Ausstellung zusammenzuführen, ist für Landesrat Schwärzler ein interessanter Beitrag zum Thema Integration.

Landesrätin Wiesflecker, in der Landesregierung zuständig für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, sagte: "Wenn Erlebtes nicht verbal ausgedrückt werden kann, so kann es in Malereien beschrieben werden." Die Ausstellung im Landhaus zeige einmal mehr, dass Flüchtlinge und Bevölkerung gleichermaßen gefordert sind, aufeinander zuzugehen und sich aufeinander einzulassen.

Die Ausstellung "Kunst, Toleranz und Flucht" ist bis Samstag, 15. Dezember, im Landhaus zu sehen. Für Schulklassen werden Führungen durch die Ausstellung – auch kombiniert mit Landhaus-Führungen – angeboten. Anmeldungen unter ausstellung.landhaus@caritas.at

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang