Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 25.2.2018 11:00 Uhr

Verkehr/Fahrrad/Rauch

Mobilitätsverhalten auch für Gemeinden von großem Interesse

KONTIV-Studie durchgeführt – LR Rauch: wertvolle Grundlagen für regionale Radverkehrsplanungen

Bregenz (VLK) – Alle fünf Jahre wird das Mobilitätsverhalten der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger durch umfassende Befragungen erhoben. Das Land Vorarlberg hat 2017 eine sogenannte KONTIV- Erhebung durchführen lassen. Die Zahl der angefragen Haushalte wurde deutlich erhöht, berichtet Mobilitätslandesrat Johannes Rauch: „So kann beispielsweise spezifisch für eine Region bzw. Gemeinde erhoben werden, zu welchen Anteilen und zu welchen Wegezwecken Menschen mit dem Rad unterwegs sind“.

Mit welchem Verkehrsmittel sind die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger wann, wie oft und wofür unterwegs - so kann die Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten in Vorarlberg kurz umrissen werden. Nach dem Zufallsprinzip haben im Herbst 2017 mehr als 25.000 Haushalte einen Fragebogen erhalten. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 waren es noch 15.000 Haushalte. Dem verstärkten Interesse der Vorarlberger Gemeinden wurde damit Rechnung getragen, weil dadurch eine höhere Stichprobe im Rücklauf erzielt werden konnte. „So kann beispielsweise spezifisch für eine Region bzw. Gemeinde erhoben werden, zu welchen Anteilen und zu welchen Wegezwecken Menschen mit dem Rad unterwegs sind“, informiert Landesrat Rauch: „Auf Basis dieser Ergebnisse können neue Maßnahmen gesetzt bzw. bestehende überprüft werden“.

Die erhobenen Daten sind wertvolle Grundlagen für regionale Radverkehrsplanungen, aber auch für die Vergleichbarkeit verschiedener Regionen und Städte bzw. Gemeinden. Elf Regionen, Städte und Gemeinden haben für eine Verdichtung der KONTIV-Erhebung angesucht. „Diese Mehrkosten von 110.000 Euro werden zu 70 Prozent, das sind 77.000 Euro, vom Land getragen“, so Landesrat Rauch.

Mit den Ergebnissen bzw. den Berichten zur KONTIV- Erhebung 2017 wird im Frühjahr 2018 gerechnet.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang