Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 30.3.2018 12:32 Uhr

Landwirtschaft/Obstbaum/Schwärzler

LR Schwärzler: 1.000 Bäume fürs Ländle

Start der Obstbaumpflanzaktion 2018

Meiningen (VLK) – Die Landwirtschaftskammer Vorarlberg hat zusammen mit den Verbänden der Vorarlberger Obst- und Gartenbauvereine (OGV), der Baumwärter, der Kleinbrenner (VAKÖ) und der Mostsommeliers eine große Obstbaumpflanzaktion organisiert. Das Land Vorarlberg beteiligt sich daran finanziell. „Jeder neu gepflanzte Baum wird zu 50 Prozent aus Landesmitteln gefördert“, sagte Landesrat Erich Schwärzler heute (Freitag) bei einem Mediengespräch in Meiningen.

Im – klein strukturierten - Erwerbsobstanbau bewirtschaften etwa 50 Betriebe eine Gesamtfläche von rund 60 Hektar mit Schwerpunkt Tafeläpfel, Beeren und Subira. Im Schnitt werden jährlich ca. 400 Tonnen Tafeläpfel geerntet. Die Tendenz ist beim Tafelobst aufgrund neuer Schädlinge, strengerer Auflagen und Wetterextreme rückläufig, dafür steigend beim Verarbeitungsobst (Brennbirnen, Schwarze Johannisbeeren, Mostäpfel…), weil hier weniger Aufwand beim Anbau nötig ist.

Im extensiven Obstanbau/Streuobstbau ist eine wachsende Dynamik zu spüren. Auf bäuerlichem Boden gibt es in Vorarlberg insgesamt rund 40.000 Hochstämme, im nichtbäuerlichen Bereich (z.B. Hausgärten, Bauerwartungsland) etwa noch einmal so viele Bäume. Im Jahr 2016 betrug die Obsternte aus bäuerlichen Extensivanlagen in Vorarlberg ca. 2.000 Tonnen, vor allem Äpfel und Birnen, 2017 war es wegen Frost nur etwa die Hälfte.

Fazit: Es gibt großes, sogar steigendes Interesse am Obstbau, aber die Zahl der Bäume sinkt. "Daher ist die von der Kammer und den verschiedenen Verbänden initiierte Obstbaumpflanzaktion ein wichtiges Signal. Natürlich geht es uns dabei auch um das Wecken der Freude und des Genusses an  heimischen, regionalen Lebensmitteln in kleinen Privatgärten", so Landesrat Schwärzler. "Die verschiedenen heimischen Gehölze bringen nicht nur wunderbare Früchte, sie bieten auch Nützlingen Nahrung und Unterschlupf, den Bienen im Frühling erste Nahrungsquellen, beleben den Boden und können als Windschutzgürtel oder Sichtschutz gepflanzt werden. Der Kreislauf der Natur schließt sich", betonte die Obmann-Stellvertreterin der Vorarlberger Obst-und Gartenbauvereine, Renate Moosbrugger.

Obstbaumpflanzaktion 2018

Bis Sonntag, 15. April 2018, können bei der Landwirtschaftskammer Vorarlberg Bäume und Sträucher bestellt werden. Weil die Moster hauptsächlich Äpfel suchen, während eher zu viele Birnen wachsen, und weil in Vorarlberg der Feuerbrand vor allem den Birnbäumen stark zusetzt, werden hauptsächlich Apfelsorten angeboten, die sich gut als Tafel- oder Mostobst eignen. Daneben gibt es einige Spezial-Birnensorten, eine Walnuss, eine Zwetschke und großfrüchtige Sorten einiger Wildobstarten. "Die ausgewählten Sorten gelten als relativ robust gegen häufige Krankheiten und Schädlinge", erläuterte LWK-Obstbaureferent Ulrich Höfert.

Bei der Abholung wird eine Pflanzanleitung mitgeliefert. Die Obst- und Gartenbauvereine bieten laufend Pflanz- und Schnittkurse an. Im Rahmen der Aktion besteht darüber hinaus die Möglichkeit, dass Absolvierende des Baumwärterlehrgangs für drei Jahre jeweils im Frühling vor Ort erklären, wie Bäume zu schneiden oder zu pflegen sind. Dieser Service ist kostenlos.

Information und Bestellung

Sortenliste und Bestellschein mit Selbstbehalten sind auf folgenden Internetseiten zu finden:

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressekonferenzunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang