Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 10.8.2018 11:27 Uhr

Raumplanung/Raumbild/Rüdisser

Raumbild Vorarlberg 2030 – Zukunft Raum geben

Öffentliche Begutachtung startet - Landesstatthalter Rüdisser lädt alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger ein, sich aktiv in den Leitbild-Prozess einzubringen

Bregenz (VLK) – Mit dem kostbaren Gut Boden weiter sorgsam und nachhaltig umgehen: Darum geht es beim Raumbild Vorarlberg 2030, dessen Entwurf nun vorliegt. Im Sinne des Gemeinwohls sollen tragfähige und zukunftstaugliche Leitlinien und Ziele erarbeitet werden, damit sich die vielfältigen räumlichen Ansprüche künftig leichter koordinieren und gestalten lassen. Der Bevölkerung wird bei der Erstellung des Zukunftsbildes eine zentrale Rolle zuerkannt. "In der noch bis 14. September 2018 laufenden Online-Befragung können von allen Interessierten konkrete Ideen und Vorschläge auf https://vorarlberg.mitdenken.online/raumbild eingebracht werden", so der für Raumplanung zuständige Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Erholung, Einkaufen, Landwirtschaft, Naturraum, Tourismus oder auch Mobilität: Der begrenzte Lebensraum in Vorarlberg ist mit einer Vielzahl von Anforderungen konfrontiert. Mit dem Raumbild Vorarlberg 2030 sollen die großen Linien herausgearbeitet werden, die es braucht, um den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Eine hohe Lebensqualität für alle Menschen, die im Land wohnen, arbeiten oder Erholung suchen, steht dabei im Vordergrund", so der Landesstatthalter, der alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger einlädt, sich zu beteiligen: "Jeder Input ist wertvoll und willkommen".

Online mitgestalten und sich selbst ein Bild machen

Damit die Bevölkerung ihre Ideen und Anliegen optimal einbringen kann, läuft seit Anfang Juli eine Umfrage zur zukünftigen Gestaltung des Lebensraumes in Vorarlberg. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich unter https://vorarlberg.mitdenken.online/raumbild mit ihren Ideen und Anmerkungen einbringen. Der derzeitige Zwischenstand, ein mit Experten unterschiedlichster Fachrichtungen und Interessen erarbeiteter Entwurf des Raumbildes, kann seit heute (Freitag, 10. August) auf der Website des Landes unter https://www.vorarlberg.at/raumbild angesehen werden. Wer will, ist herzlich eingeladen Anmerkungen oder ergänzende Vorschläge zu machen. Darüber hinaus werden vom Land Vorarlberg zwischen 6. und 9. September Spaziergänge zu Orten angeboten, an denen die Themen des Raumbildes veranschaulicht werden. Das Detailprogramm mit den Terminen und Orten wird rechtzeitig ebenfalls auf https://www.vorarlberg.at/raumbild bekannt gegeben.

Fertigstellung des Raumbilds bis Ende 2018

Die Anregungen, Anmerkungen und Vorschläge aus den verschiedenen Bürgerbeteiligungsformaten fließen im Herbst in die weiteren Arbeiten zum Raumbild Vorarlberg 2030 ein. Bis Jahresende soll das Raumbild fertiggestellt werden. Den Raumbild-Prozess habe man bewusst sehr offen gestaltet, so Rüdisser. Dadurch soll eine möglichst breite Akzeptanz für das räumliche Leitbild des Landes generiert werden. "Durch die vielen unterschiedlichen Zugänge gewinnt der Prozess an Qualität. Und schließlich ist es eine gemeinsame Verantwortung, für die Erhaltung der hohen Lebensqualität in Vorarlberg einzutreten".

Über das Raumbild Vorarlberg 2030

Das Raumbild Vorarlberg 2030 ist ein strategisches, landesweites Konzept, das einen Rahmen für die nachhaltige Raumentwicklung des Landes schafft. Ziel ist es, tragfähige Leitlinien und Ziele für den Siedlungsraum, Landschaft und Landwirtschaft, Mobilität, Wirtschaft und Tourismus, Naturräume sowie Freizeiträume abzustecken. Besonderes Augenmerk gilt der verstärkten Abstimmung zwischen Raumentwicklung und Mobilität. Als wichtiger Schlüssel für den Erfolg des Raumbilds wird die weitere Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden, den Regionen und dem Land betrachtet.

Der Raumbild-Prozess besteht aus mehreren Phasen und Abstimmungsrunden: Nach den Vorbereitungen im Sommer 2017 fand im Herbst eine Runde mit allen betreffenden Fachabteilungen des Landes statt. Mit der Raumbild-Konferenz im April 2018 erfolgte die Einbeziehung der Regionen, Gemeinden und verschiedensten Interessengruppen. Im Sommer 2018 findet nun die öffentliche Begutachtung statt, bei der sich die interessierte Öffentlichkeit zum Raumbild äußern kann. Ziel ist eine möglichst breite Akzeptanz für das räumliche Leitbild des Landes – politisch wie auch gesellschaftlich. Bis Ende 2018 ist die Fertigstellung des Raumbildes geplant.

Alle Informationen zum Raumbild sind unter http://www.vorarlberg.at/raumbild zu finden.

Infobox

Redakteur/in: Stefanie Jenny (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang